Die 5. Jahreszeit

Chris Marvin Wolf und Johannes Roos

Mit viel Spaß und guter Laune begeht der Verein jedes Jahr die Faschingskampagne.

Die Vorbereitungen starten meist schon in den Sommermonaten. Dann kommen Vorstand, Sitzungspräsident und Trainer zusammen und planen, basteln und werkeln an der nächsten Kampagne.
In ehrenamtlicher Arbeit entstehen so neue Kulissen und Kostüme.

Wer gerne teil einer Kampagne sein möchte, egal ob aktiv auf der Bühne, als Helfer hinter den Kulissen oder sonst irgendwie unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

 

„Lasst die Spiele beginne, Stockm fängt an zu spinne“ lautete das Motto unserer diesjährigen Faschingssitzung. In der Turnhalle des TSV Stockheim feierten bunt maskierte Narren ausgelassen, belohnten die Akteure mit einem dreifachen „Stockheim Helau“ und zündeten sogar Raketen als Zeichen, dass sie Spaß an den Darbietungen hatten. Durch das Programm kalauerten sich Johannes Roos und Chris Marvin Wolf und entzündeten symbolisch eine Fackel.

Die beiden gaben sich betont sportlich und dankten Bürgermeister Carsten Krätschmer, dem es endlich gelungen sei, die Olympischen Spiele nach Stockheim zu holen. Dafür durfte der Bürgermeister den Abend offiziell eröffnen, was er denn auch tat. „Mögen die Spiele beginnen!“ Zwischen den Wortbeiträgen und Tänzen sorgte Eike Lind aus Gedern mit seiner Band für Stimmung im Saal, lud die Narren zum Schunkeln ein, damit auch diese sich zwischendurch mal bewegten.
 
 
Tradition hat der sogenannte Clubtanz bei uns, der ebenfalls der Lockerung von Beinen und Armen der Zuschauer dient. In diesem Jahr war es das Lied „Macarena“, zu dem die Tänzerinnen ihr Publikum immer mal wieder aufforderten.
 
Begrüßt wurden befreundete Narren wie das Gederner Prinzenpaar mit seiner Entourage. Den Orden „Narr von Europa“ erhielten in diesem Jahr Heike Wenzel und der frühere Glauburger Bürgermeister, spätere Landrat und Ovag-Vorstand Rolf Gnadl.
 
Wir sind sehr stolz darauf, dass alle unsere Akteure aus den eigenen Reihen kommen und der Nachwuchs sehr aktiv ist. So zum Beispiel die elf Jahre alte Jule Bernhard, die in der Bütt von zu Hause berichtete und an ihren Eltern kein gutes Haar ließ. Immerhin habe Mama die Hosen an, der Papa tue nur so. Am Ende gab sie zu, dass alles frei erfunden sei und ihre Eltern „die Allerbesten“ seien. Funkenmariechen Nele Roßmanith, die von Dorle Ludwig, einem Urgestein des KKV trainiert wird, zeigte einen atemberaubenden Auftritt und wurde erst nach einer kurzen Zugabe von der Bühne gelassen. Dass Jung und Alt gemeinsam einen Gardetanz aufführen können, zeigten die 36 Tänzerinnen aus den verschiedenen Gardegruppen, die ein beeindruckendes Bild boten. Als einziger Gast, der aber immerhin aus Stockheim kommt, stand Markus Karger gemeinsam mit Claudia Weiß auf der Bühne. Die „Gärtner-Schwestern“ entführten ihr Publikum nach Spanien und mit viel Olé, Viva Espana und Spaniens Gitarren sorgten sie für gute Stimmung im Saal.
 

Herbert Sommer, der im letzten Jahr krankheitsbedingt ausfiel,  gab als Gasbock-Besitzer Schorsch Einblick in die Arbeit im Stall. Sein Gasbock sei so schön, rühmte er das Tier. Wäre er so schön, hätte er auch so viele Chancen bei den Frauen wie dieser. Kathrin Zippel stand wieder als Stockheimer Lieschen auf der Bühne. Sie ist bekannt dafür, mit spitzer Zunge das Geschehen vor Ort auf die Schippe zu nehmen. Nachdem die beiden Kirchengemeinden Stockheim und Glauberg fusionieren wollen, würden die Stockheimer sich für die Integration der Glauberger einsetzen, auch wenn diese nicht die erste Wahl gewesen seien. Sie gab kleine Anekdoten preis über Missgeschicke der Stockheimer, auch von sich selbst. Empört war sie darüber, dass die Sparkasse in Stockheim am Weltspartag geschlossen hatte. Später heizte sie die Stimmung mit einer Helene Fischer-Parodie an. Für Begeisterung sorgten weitere Tänze. Simone Sommer und Nicole Wenzke gaben als Duo eine tolle Darbietung. Die Fantasy-Dancers zogen mit ihrem magischen Clowns-Tanz ihr Publikum in Bann. Häuslich gaben sich die Damen der Showtanzgruppe Phönix unter dem Motto „Wenn Hausfrauen anfangen zu tanzen“. Passend zum Motto des Abends heizte das Männerballett als männliche Cheerleader ein.

 

Aktuelles

08.06.2020

Ein Neustart der Trainingsstunden wird zum 17.08.2020 geplant.

 

20.04.2020

Aufgrund der aktuellen Situation werden alle Trainingsstunden bis zum 3. Mai 2020 abgesagt.

 

03.04.2020

Die Jahreshauptversammlung wird aufgrund der Corona Pandemie verschoben. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.